Wir erhoffen uns für unsere Klienten, so wie für diese fleissigen Professionellen auch, dass sie parallel mit ihrem Prozess der Integration „wachsen“ können (individuell und kollektiv). Unter unseren Zielen liegt auch die Verbesserung des Images der südamerikanischen Frau in unserem Kanton und im ganzen Land und dass die Kinder dieser Frauen sich auf eine Mutter stützen können, die fähig ist, sie bei der Einschulung und Sozialisierung zu unterstützen.

Mit der gleichen Leidenschaft, zumal mit mehr Erfahrung setzen wir unsere Ziele seit 10 Jahren weiter fort. Wir sind in vielen Bereichen Wegbereiterinnen, wie zum Beispiel bei Konversationskurse und Integration in Deutsch, Kurse für migrante Eltern, Alphabetisierungskurse, Arbeitsschulung usw.

Wir haben nicht vor isoliert zu arbeiten, somit war seit Beginn einer unserer Ziele Kommunikationsbrücken zwischen unseren Beraterinnen, unserem Klientel, unserem Projekt und der Institutionen, sowie auch zwischen der aargauischen und selbstverständlich der schweizerischen Gesellschaft im Allgemeinen zu bilden.

NoSotras – Aargau im Zusatz zu diesem Prozess von Fortschritt Werte, Stärke, Leidenschaft, Prävention, positive Lösungen – positiv für solche, die am Projekt teilnehmen – vermittelt. Wir haben nicht nur für unsere Klienten Opportunitäten geschaffen; auch die Beraterinnen haben sich mit NoSotras weiterentwickelt. Wir können festhalten, dass wir gleichzeitig Menschen geholfen, wie auch unsere professionellen, persönlichen und sozialen Kompetenzen gestärkt haben. Mit diesem Projekt haben wir Gelegenheiten für Arbeit gewährleistet und somit konnten sich die professionellen Schweizerinnen sich in die Arbeitswelt reintegrieren, da ihre Kinder (kostenlos) von der Kinderkrippe von NoSotras - Aagrau gehütet wurden. Vielleicht haben diese Professionellen den wahren Wert dieses Angebot nicht realisiert, dennoch sind wir uns bewusst, dass wir eine Gelegenheit anbieten, die im Staat noch mangelt.

Wir sind uns sicher, dass wir gewisse starre Stereotype brechen konnten und dass unsere Präventionsarbeit und Verbreitung von Information unseren Klienten geholfen haben mit Verantwortung ihre Freiheiten bei ihren Entscheidung und ihren Handlungen auszuüben. Wir können beobachten, wie unsere Klienten und unsere Beraterinnen heute sehr aktiv in der Schweizer Gesellschaft sind. Unser Beitrag zeigt, dass eine kollektive und kostenlose Arbeit durchaus fassbare Lösungen hervorbringen kann. Uns ist bewusst, dass unsere angebotenen Informationen sie unterstützt (wie LV sagt: „Information verleiht Muskeln“).

Im Jahr 2015 haben wir gewiss einige unserer Ziele erreicht. Es ist selbstverständlich, dass wir Stärken und Schwächen besitzen und dass wir noch viel zu lernen und erreichen haben.

Es ist nur gerecht zu erwähnen, dass wir all dies nicht alleine erreicht haben. Unsere Erfahrungen zeigten, dass jede Arbeit, die diverse Jobs beinhaltet, die Mitarbeit und Unterstützung aller bedingt. Folglich:

Sponsoren:
Migration MIKA (2010-Aktuell)
Stadt Baden (2005-Aktuell)
Migros KoSa (2009 al 2011)
Stadt Aarau (2013-Aktuell)
SP Frauen (2011)
Frauen Verein Baden (año 2009)
Caritas Baden (Aktuell)
Sankt Cordula (2010)
Integration Aargau (2010-Aktuell)
MCLE y SeelischeDienst (für Hörbehinderte, wem wir herzlichst für die Bereitstellung der Örtlichkeiten danken) (2005-2014)
FIZ (2005-actual)
C.Leimbacher (2010-2011) zurück

logobajo